Skip to main content

Schnittschutzhosen Klasse 2: Schutz bei leistungsstarken Kettensägen

Wenn Ihr mit einer Motorsäge Forstarbeiten erledigt, besteht immer ein Risiko dafür, dass Ihr Euch verletzt. Nicht selten haben solche Verletzungen schwerwiegende Folgen, die Euch für den Rest Eures Lebens begleiten. Aus diesem Grund solltet Ihr immer, wenn Ihr mit der Kettensäge arbeitet, eine entsprechende Schnittschutzkleidung tragen. Dazu gehört die Schnittschutzhose, die in verschiedenen Schutzklassen angeboten wird. Als Standard gilt die Schnittschutzklasse 1, die für den privaten Gebrauch empfehlenswert ist.

Wenn Ihr Euch über den Standardschutz (Klasse 1) hinaus absichern möchtet oder eine besonders leistungsfähige Motorsäge habt, seid Ihr mit den Schnittschutzhosen der Klasse 2 gut beraten.

Schutzklasse 2: Hosen im Vergleich

Schnittschutzhosen werden in Formen sowie in Schutzklassen eingeteilt. Die Schutzklasse gibt dabei an, bis zu welcher Kettengeschwindigkeit die Hose Schutz bietet. Schnittschutzhosen der Klasse 2 bieten Schutz für Kettensägen mit einer Geschwindigkeit von 24m/s.

Welchen Schutz bietet die Schnittschutzklasse 2?

Die Schnittschutzklassen beziehen sich bei Schnittschutzhosen auf die maximale Kettengeschwindigkeit der Motorsäge. Bis zu dieser Geschwindigkeit kann der Schutz, der laut Norm vorgeschrieben ist, wirklich gewährleistet werden.

Während Schnittschutzhosen der Klasse 1 nur bis zu einer maximalen Kettengeschwindigkeit von 20 Meter pro Sekunde „sicher“ sind, eignen sich Hosen der Schnittschutzklasse 2 auch für Kettengeschwindigkeiten von bis zu 24 Metern pro Sekunde. Dies gilt aber für die Geschwindigkeit einer auslaufenden Kette. Die Säge darf also nicht mehr unter Voll-Last stehen, wenn die Kette auf die Schutzeinlagen trifft.

Für wen ist die Klasse empfehlenswert?

Ob die Schnittschutzklasse 1 für Euch reicht oder Ihr die Klasse 2 benötigt, richtet sich in erster Linie nach der Kettengeschwindigkeit Eurer Motorsäge. Liegt sie über 20 Meter pro Sekunde, so seid Ihr mit der Klasse 2 besser beraten.

Im Allgemeinen genügen Schnittschutzhosen der Klasse 1 aber völlig, weshalb diese als Standard gilt. Nur für den professionellen Einsatz werden Schnittschutzhosen der Klasse 2 empfohlen. Sie sind teurer und schwerer als die Modelle der Klasse 1 und schränken den Tragekomfort stärker ein.

Was Ihr beim Kauf berücksichtigen solltet

Falls Ihr für den professionellen Einsatz Eurer Motorsäge eine Hose der Schnittschutzklasse 2 kaufen möchtet, stehen Euch verschiedene Formen zur Auswahl: Neben den Formen A und B, die nur im vorderen Beinbereich über Schnittschutzeinlagen verfügen, gibt es noch die Form C. Letztere bietet einen Rundum-Schutz, wird aber nur von Feuerwehren oder vom Technischen Hilfswerk eingesetzt. Mit der Form A oder B seid Ihr demnach richtig beraten.

Entscheidet Euch außerdem für die richtige Größe. Die Hose darf weder zu eng noch zu weit sein, um eine bestmögliche Sicherheit und einen guten Tragekomfort zu gewährleisten. Darüber hinaus ist es ratsam, die Hose in einer auffälligen Signalfarbe zu wählen.