Skip to main content

Schnittschutzschuhe: Anforderungen | Klassen | Vergleich | Tipps

Damit Ihr anfallende Forst- und Schnittarbeiten effektiv und sicher ausführen könnt, benötigt Ihr neben hochwertigen Schnittschutzhosen auch geeignetes Schuhwerk. Schnittschutzschuhe sind eine vorgeschriebene Arbeitssicherungsmaßnahme, auf die Ihr auch im privaten Bereich keinesfalls verzichten solltet.

Sie sorgen für einen optimalen Stand und einen guten Komfort bei einer bestmöglichen Sicherheit. Doch wie findet Ihr geeignete Schnittschutzschuhe und worauf solltet Ihr bei der Anschaffung achten? Wir verraten es Euch!

Schnittschutzschuhe

Welche Anforderungen müssen Schnittschutzschuhe erfüllen?

Die passenden Schuhe sind ein wichtiges Arbeitsutensil für jede Person, die forstwirtschaftliche Arbeiten ausführen muss. Lange galt der sogenannte Knobelbecher als optimale Fußbekleidung für Land- und Forstwirte. Diese Zeiten sind jedoch vorbei, denn seit den 70er-Jahren gibt es sogenannte Schnittschutzschuhe, die bei allen professionellen Schnittarbeiten getragen werden. Sie zeichnen sich durch die folgenden Besonderheiten aus:

  • Hochwertige Materialien senken die Verletzungsgefahr
  • Schnittschutzeinlagen minimieren das Risiko für Schnittverletzungen an den Füßen
  • Robuste Verarbeitung bietet einen bestmöglichen, sicheren Stand

Früher wurden feste Lederschuhe, die über eine Stahlkappe an der Spitze verfügten, bereits als Schnittschutzschuhe bezeichnet. Da die Stahlkappe aber nur den Bereich der Zehen im Falle eines Unfalls schützt, sind die Anforderungen an die Schnittschutzschuhe schnell gestiegen. Heute müssen moderne Schnittschutzschuhe die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Pflegeleichte, robuste und belastbare Außenhülle
  • Wasserabweisende Membran
  • Der Schutzklasse entsprechende Schnittschutzeinlage im vorderen Bereich der Schuhe

Während der Schnittschutz den vorderen Bereich Eurer Füße optimal vor Verletzungen schützt, bewahrt die Nässeschutzmembran Euch vor Nässe und Feuchtigkeit. Zudem sorgt die verstärkte Sohle dafür, dass Ihr auch im unteren Fußbereich vor Verletzungen bewahrt werdet.

Sicherheitsschuhe mit Schnittschutz

Wenn Ihr Schuhwerk für die Arbeit mit der Kettensäge kaufen möchtet, solltet Ihr nicht nach „Sicherheitsschuhen“ suchen, sondern nach speziellen Schnittschutzschuhen. Nur sie ermöglichen Euch eine gefahrlose Arbeit bei sämtlichen Schnittarbeiten mit der Motorsäge. Alle als Schnittschutzschuhe bezeichneten Modelle müssen nämlich der EU-Norm DIN EN ISO 17249 und der EG-Richtlinie 89/686/EWG der Kategorie II entsprechen. Laut dieser werden Schnittschutzschuhe in vier Schutzklassen unterteilt, analog zu Schnittschutzhosen.

Der Schnittschutz ist bei Schuhen mit dem Kürzel CR gekennzeichnet.

  • Schutzklasse 1 für Kettengeschwindigkeit bis maximal 20 Meter pro Sekunde
  • Schutzklasse 2 für Kettengeschwindigkeit bis maximal 24 Meter pro Sekunde
  • Schutzklasse 3 für Kettengeschwindigkeit bis maximal 28 Meter pro Sekunde
  • Schutzklasse 4 für Kettengeschwindigkeit bis maximal 32 Meter pro Sekunde

Diese Vorgaben erleichtern Euch die Auswahl. Schaut Euch einfach an, welche maximale Kettengeschwindigkeit Eure Motorsäge erbringt und wählt dementsprechend Euer Schuhwerk aus. In der Regel seid Ihr mit der Schnittschutzklasse 1 bis 2 für den Privatgebrauch gut beraten. Nur professionelle Motorsägen-Führer benötigen für gewöhnlich Schuhe der Schutzklasse 3 oder 4.

Vergleichstabelle mit Schnittschutzschuhen

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl an Schnittschutzschuhen:

Zusatzanforderungen bei Schnittschutzschuhen

Je nachdem, für welchen Einsatzbereich die Sicherheitsschuhe verwendet werden sollen, gibt es aber noch sogenannte Zusatzanforderungen. Ihr erkennt sie an den folgenden Buchstaben und Abkürzungen:

  • C: Leitfähige Schuhe
  • HI: Wärmeisolierung
  • CI: Kälteisolierung
  • SRA: Rutschhemmend Keramik
  • SRB: Rutschhemmend Stahl
  • SRC: Rutschhemmend Keramik und Stahl
  • HRO: Kontaktwärme
  • I: Elektrisch isolierend
  • M: Mittelfußschutz
  • AN: Knöchelschutz
  • CR: Schnittschutz Klasse 1 bis 4

Sofern Ihr Schnittschutzschuhe kaufen möchtet, solltet Ihr also ein Modell kaufen, das mit dem Kürzel CR gekennzeichnet ist, da die Schuhe nur dann einen ausreichenden Schnittschutz bieten. Zudem ist es wichtig, Eure Schuhe entsprechend des Einsatzbereichs auszuwählen.

Hoher Tragekomfort trotz Schnittschutzschuhen – So klappt’s

Nicht nur die Schnittschutzklasse sollte beim Kauf eine Rolle spielen, sondern auch der Tragekomfort. Wenn ein Schuh schon nach ein paar Minuten unangenehm drückt oder ein einengendes Gefühl erzeugt, leidet nicht nur der Spaß an der Arbeit, sondern auch die Sicherheit: Der Schuh lenkt Euch schließlich von der Arbeit ab. Deshalb ist es umso wichtiger, komfortable Schnittschutzschuhe zu kaufen.

Achtet auf eine gute Verarbeitung und eine ausgezeichnete Passform. Probiert den Schuh in Ruhe an, um zu testen, ob er gut sitzt. Zudem solltet Ihr immer gute Socken tragen, da sie den Tragekomfort ebenfalls erhöhen.

Aus welchen Materialien bestehen Schnittschutzschuhe?

Schnittschutzschuhe bestehen aus hochwertigen Materialien, die den Fuß- und unteren Beinbereich schützen. Im Inneren sind für diesen Zweck dieselben Schnittschutzeinlagen verarbeitet wie in Schnittschutzhosen. Sie blockieren den Lauf der Kettensäge, sobald sie mit der Kette in Kontakt geraten. Die Sohle der Schnittschutzschuhe besteht meist aus hochwertigem Gummi, welches Nässe abweist. Das Außenmaterial hingegen wird oftmals aus Leder gefertigt. So ist für eine hohe Atmungsaktivität und eine lange Lebensdauer gesorgt.

Welche Hersteller bieten Schnittschutzschuhe an?

Wenn Ihr Schnittschutzschuhe kaufen solltet, stehen viele verschiedene Modelle von unterschiedlichen Herstellern zur Auswahl. Wir empfehlen Euch insbesondere die folgenden Marken:

Ein beliebtes Modell ist etwa der HAIX Protector Light Schnittschutzschuh für Herren mit Schnittschutz der Klasse 1. Er besteht aus geöltem Nubukleder und ist mit einem hochwertigen Lederfutter ausgestattet, wodurch für eine gute Atmungsaktivität gesorgt ist. Auch der Oregon Yukon Schnittschutzstiefel ist bei vielen Forstarbeiten gefragt. Die Stahlgelenkeinlage in der Sohle bietet Euch eine optimale Standfestigkeit und das Außenmaterial aus Kautschuk sorgt dafür, dass Ihr auch an Regentagen mit trockenen Füßen arbeiten könnt.

Pflegehinweise für Eure Schnittschutzschuhe

Bei der Reinigung und Pflege Eurer Schnittschutzschuhe solltet Ihr unbedingt die Herstellerhinweise beachten. Eine allgemeine Pflegeanleitung gibt es nicht, weil die korrekte Pflege von der genauen Materialzusammensetzung abhängt.

Grundsätzlich gilt: Nach jedem Arbeitseinsatz solltet Ihr groben Dreck entfernen. Harz beseitigt Ihr am besten sofort mit Alkohol, Butter oder Öl, damit er sich nicht erst festsetzen kann. Eine besondere Pflege benötigen Lederschuhe. Damit das Leder nicht austrocknet und porös wird, sollte es regelmäßig mit einem geeigneten Lederpflege-Produkt bearbeitet werden. So sorgt Ihr für eine lange Lebensdauer Eurer Schnittschutzschuhe.

Es reicht nicht aus, lediglich die Beine vor Verletzungen durch Unfälle zu schützen, auch die Füße sind bei Forstarbeiten hohen Gefahren ausgesetzt. So kann es zum Beispiel beim Entasten zu schweren Verletzungen kommen. Daher ist auch ein guter Forsthelm, Gehörschutz sowie Schnittschutzhandschuhe für einen Rundumschutz notwendig.